Sie befinden sich hier:
Montag, 23. Okt 2017
 
 

Pilzschutz 

Seit August 2000 sind zwölf Pilzarten in der Schweiz gesetzlich geschützt. Diese zwölf Arten zählen gleichzeitig zu den am meisten vom Aussterben bedrohten Pilzarten der Schweiz und deren Sammeln ist untersagt. 
 

Damit das Vorkommen von Pilzen langfristig gesichert ist, gibt es in verschiedenen Regionen Graubündens Pilzschutzgebiete. In diesen ist das Sammeln von Pilzen aller Arten verboten. Eine Übersicht über die Pilzschutzgebiete im Kanton Graubünden finden Sie auf der interaktiven Karte des Amt für Natur und Umwelt.

Das allgemeine Sammeln von Pilzen ist in Graubünden wie folgt gesetzlich geregelt.

Schonzeit:          Vom 1. – 10. jedes Monats ist das Sammeln von Pilzen aller Art untersagt.

Erlaubte Menge: Ausserhalb der Schonzeit dürfen 2 kg pro Person und Tag gesammelt werden.

Verboten:           Ist das Sammeln in Gruppen von mehr als drei Personen (ausgenommen Familien und bewilligte Exkursionen), das mutwillige Zerstören von Pilzen sowie das Verwenden von Geräten aller Art beim Pilzsammeln.

Die offizielle Pilzkontrollstelle ist jeweils am Mittwoch und Sonntag von 16.30 - 17.30 Uhr geöffnet:
Stadtpolizei Chur, Kornplatz 10, 7000 Chur.
 

Die Gemeindeverwaltung