Sie befinden sich hier:
Sonntag, 24. Sep 2017
 
 

 

Seit dem 1. September 2008 müssen alle Hundehalter, gemäss dem neuen Tierschutzgesetz, einen obligatorischen Sachkundenachweis (SKN) absolvieren. Dies schreibt das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) vor.

 

Theoretischer Sachkundenachweis:

Wer noch nie einen Hund besass, muss vor dem Kauf eines Hundes einen Theoriekurs besuchen. In einem mind. 4-stündigen Kurs wird vermittelt, welche Bedürfnisse ein Hund hat, wie man mit ihm richtig umgeht und was es an Zeit und Geld braucht, einen Hund zu halten. Wer früher (vor dem 01.09.2008) bereits einen Hund hatte, muss diesen Theoriekurs nicht absolvieren.

 

Praktischer Sachkundenachweis:

Mit jedem neuen Hund, auch wenn man bereits einen hatte, bzw. hat, muss innerhalb des ersten Jahres nach Erhalt des Hundes, ein praktischer Kurs absolviert werden. In diesen Trainings lernt der Hundeführer, einen Hund zu führen und zu erziehen, Risikosituationen zu erkennen und zu entschärfen und was man tun kann, wenn der Hund problematische Verhaltensweisen zeigt.

 

Bis Ende Dezember 2010 müssen alle Hundehalter, welche einen Hund ab dem 1. September 2008 angeschafft haben, den theoretischen, resp. praktischen SKN Kurs absolviert haben. Die entsprechenden Dokumente sind bei der Entrichtung der jährlichen Hundesteuern (Januar/Februar) vorzulegen.

 

Weitere Informationen, u.a. über Hundetrainer/in, finden Sie auf den Internetseiten des BVET: www.bvet.admin.ch > Tiere richtig halten!

 

Die Gemeindeverwaltung