Sie befinden sich hier:
Sonntag, 24. Sep 2017
 
 

Gemeinde Lantsch/Lenz
Beschwerdeauflage Ortsplanung mit UVB und Rodungsgesuch
Teilrevision Kiesgrube Bova Pintga

In Anwendung von Art. 48 Abs. 4 des kant. Raumplanungsgesetzes   (KRG) findet die Beschwerdeauflage bezüglich der von der Gemeindeversammlung   am 26. Juni 2013 beschlossenen Teilrevision der Ortsplanung der Gemeinde Lantsch/Lenz   statt. Gleichzeitig wird das dazu erforderliche Rodungsgesuch gemäss Art. 8   des kantonalen Waldgesetzes (KWaG) und der Umweltverträglichkeitsbericht   gemäss Art. 15 der eidgenössischen Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung   zur Einsichtnahme öffentlich aufgelegt.

Gegenstand   der Teilrevision:

Teilrevision   Kiesgrube Bova Pintga

Auflageakten   Ortsplanung und UVB:

- Zonenplan Kiesgrube Bova Pintga 1:1000
- Planungs- und Mitwirkungsbericht
- Vorprüfungsbericht ARE
- Protokoll Gemeindeversammlung 26.06.13
- Umweltverträglichkeitsbericht
- Situationsplan Wiederherstellung und Bepflanzung 1:1000

Auflageakten   Rodungsgesuch:

- Ausschnitt Landeskarte 1:25000
- Rodungsplan 1:1000
- Rodungsformular

Auflagefrist:

30   Tage (18. Juli 2013 bis 16. August 2013)

Auflageort/Zeit:

Gemeindekanzlei  Lantsch/Lenz
während der Öffnungszeiten 
Telefon 081 659 01 01

Planungsbeschwerden/Einsprachen:

Personen,   die ein schutzwürdiges eigenes Interesse an einer Anfechtung haben oder nach Bundesrecht   oder kantonalem Spezialrecht dazu legitimiert sind, können innert 30 Tagen   seit dem heutigen Publikationsdatum schriftlich bei der Regierung Planungsbeschwerde   gegen die Ortsplanung und/oder Einsprache gegen das Rodungsgesuch einreichen.

Stellungnahmen   zum UVB:

Schriftliche   Stellungnahmen zum UVB können während der Auflagefrist dem kantonalen Amt für   Raumentwicklung Graubünden, Grabenstrasse 1, 7000 Chur, eingereicht werden.

Umweltorganisationen:

Umweltorganisationen   üben ihr Beschwerderecht nach Massgabe von Art. 104 Abs. 2 KRG aus, d.h. sie   melden sich innert der Beschwerdefrist beim kantonalen Amt für Raumentwicklung   an und reichen danach gegebenenfalls eine Stellungnahme ein.

Lantsch/Lenz,   15. Juli 2013

Der   Gemeindevorstand Lantsch/Lenz