Sie befinden sich hier:
Sonntag, 24. Sep 2017
 
 

 Gesetz über die Wildruhezonen in der Gemeinde Lantsch/Lenz

Die Gemeindeversammlung Lantsch/Lenz hat am 23. Oktober 2014 gestützt auf Art. 7, Abs. 4 JSG (SR 922.0) und Art. 27, Abs. 2 des kantonalen Jagdgesetzes das Gesetz über die Wildruhezonen in der Gemeinde Lantsch/Lenz erlassen. Gleichzeitig sind verbindliche Wildruhezonen (Foil Cotschen - Sanaspans und Bovas - Vasternos) auf dem Gebiet der Gemeinde Lantsch/Lenz ausgeschieden worden. Die Wildruhezonen werden im Gelände insbesondere mittels Informationstafeln im Frühjahr 2015 markiert. Karten der Schonzonen sind unter www.jagd-fischerei.gr.ch zu finden.

Jegliches betreten und jegliche Wintersportaktivität ist wie folgt verboten:
Wildruhezone Foil Cotschen – Sanaspans vom 20. Dezember bis 20. Mai
Wildruhezone Bovas – Vasternos vom 20. Dezember bis 20. April (Zone 1) und vom 20. Dezember bis 20. Mai (Zone 2)

Die land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung und werkdienstliche Arbeiten sind in der Ruhezone nicht eingeschränkt. Alle diesbezüglichen Aktivitäten sind gestattet. Für sämtliche Amtspersonen in der Ausübung ihrer Funktion (Förster, Wildhut, Polizei etc.) gilt das Betretungsverbot nicht.

Alle Personen, die sich zwischen dem 20. Dezember und dem 20. April bzw. dem 20. Mai in den Wildruhezonen-Gebieten aufhalten, sind auf Anordnung hin verpflichtet, gegenüber Gemeindefunktionären, Gemeindepolizei, Werkgruppenarbeitern, Forstorganen und der Wildhut, die sich als solche ausweisen, die Personalien bekanntzugeben.

Jede Übertretung dieses Gemeindegesetzes wird durch die Gemeinde mit einem Ordnungsbussenverfahren bestraft.

 

Lantsch/Lenz, 08.01.2015                  Gemeinde Lantsch/Lenz

                                                           Simon Willi, Gemeindepräsident

                                                           Ursin Fravi, Gemeindeschreiber