Sie befinden sich hier:
Samstag, 23. Sep 2017
 
 

Medienmitteilung der Gemeindeversammlung Lantsch/Lenz vom 31. März 2016

Mit 92 Stimmberechtigten stiess die Gemeindeversammlung vom 31. März 2016 auf grosses Interesse.


Dienstbarkeitsvertrag Don Bosco
Für die anstehende Erneuerung/Sanierung vom Lagerhaus Don Bosco hatte der Gemeindevorstand mit zwei interessierten Parteien verhandelt. Nachdem eine Partei anlässlich der Gemeindeversammlung überraschend den Rückzug gab, erfolgte der Zuschlag an eine einheimische Familie.
Der Dienstbarkeitsvertrag wurde mit grosser Mehrheit genehmigt.

Dienstbarkeitsvertrag Post Immobilien AG für Bau- und Benützungsrecht Bushaltestelle Parz. 458
Die Post Immobilien AG beabsichtigt die ehemalige Postliegenschaft zu verkaufen. Die Gemeinde könnte den Vorplatz mit einer Dienstbarkeit als Bushaltestelle sichern. Für die Einräumung der Dienstbarkeit hat die Gemeinde Lantsch/Lenz der Post Immobilien AG eine einmalige pauschale Entschädigung zu entrichten.
Auch dieser Dienstbarkeitsvertrag wurde von der Gemeindeversammlung bewilligt.

ARA Tiefencastel – Genehmigung Statuten
Unter dem Namen "Zweckgemeinschaft ARA Tiefencastel“ verbinden sich die Gemeinden Albula/Alvra und Lantsch/Lenz zu einer öffentlich-rechtlichen Zweckgemeinschaft. Die neuen Statuten wurden durch den Gemeindezusammen-schluss im Albulatal nötig.
Ohne Gegenstimme genehmigte die Stimmbürgerschaft die Statuten.

Auflösung Verband Integration Albula/VIA
Nach über 20 Jahren Verbandstätigkeit des Kleinklassenschulverband Albula KSVA und VIA wurde im Dezember 2015 an einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung beschlossen, den Verband Integration Albula, wegen den schlankeren Strukturen durch die Zusammenlegung von Gemeinden, aufzulösen.
Einstimmig wurde die Auflösung vom Verband Integration Albula beschlossen.

Verschiedene Kredite genehmigt
Für die Quartiererschliessung im Gebiet Pala genehmigte die Gemeindeversammlung einen Bruttokredit von CHF 95‘000. Die genaue Kostenaufteilung zwischen Gemeinde und Bauherrschaft wurde noch nicht definiert.

Weiter wurde ein Projektierungskredit für das Leitsystem ARA Tiefencastel von CHF 29’000 beschlossen.

Ebenfalls für den Betrieb der ARA Tiefencastel wurde der Bruttokredit von CHF 32‘500 für eine Schlammfalle bewilligt.

Für die Anschaffung eines Fahrzeuges für die Werkgruppe genehmigte die Gemeindeversammlung den Betrag von CHF 35‘000.

Schlussendlich wird die Gemeinde für die Anschaffung von Spielgeräten auf den Pausenplatz CHF 30‘000 investieren.

Nachtragskredit Projektierung Melioration CHF 75‘000
Für die Planung der Gesamtmelioration bewilligte die Gemeindeversammlung im Dezember 2011 einen Planungskredit von CHF 100‘000. Zahlreiche Einsprachen zum Beizugsgebiet haben Mehrkosten verursacht. Bis zum Ende der Projektierungsphase werden die Projektierungskosten aufgrund der aktuellen Kostenplanung bei rund CHF 175‘000 liegen.
Der beantragte Nachtragskredit von CHF 75‘000 wurde von der Gemeindeversammlung deutlich abgelehnt.

Eigentumsübertragung
Im Jahre 2005 verkaufte die Gemeinde Lantsch/Lenz eine Parzelle zu günstigen Bedingungen an eine einheimische Familie. Vertraglich wurde damals festgehalten, dass die Käuferschaft mindestens 20 Jahre in der Gemeinde wohnen muss. Bei einem Verkauf der Liegenschaft vor Ablauf der 20 Jahre wird die Nachzahlungsverpflichtung ausgelöst. Nun beabsichtigt die Familie das Haus zu verkaufen. Da die zukünftige Eigentümerin den Wohnsitz nach Lantsch/Lenz verlegen wird und bereit ist die Nachzahlungsverpflichtung zu übernehmen, stimmte die Gemeindeversammlung den Vereinbarungen betreffend Nachzahlungsverpflichtung mit den beiden Parteien zu.

 

Lantsch/Lenz, 01.04.2016            Gemeinde Lantsch/Lenz
                                                     Ursin Fravi, Gemeindeschreiber