Sie befinden sich hier:
Samstag, 23. Sep 2017
 
 

Medienmitteilung Gemeindeversammlung Lantsch/Lenz vom 29. Juni 2017

Rekordergebnis für die Gemeinde Lantsch/Lenz

 

Jahresrechnung 2016

Die Jahresrechnung 2016 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Franken 183‘405.10 ab. Unter Berücksichtigung der Sollstellungen, den ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen, Einlagen und Entnahmen aus den Spezialfinanzierungen wurde eine noch nie dagewesene Selbstfinanzierung von CHF 4‘929‘586 erreicht. Im 2016 wurden die Steuern und die Verbrauchsgebühren zeitkonform abgegrenzt. Diese Sollstellungen führten zu Mehreinnahmen von CHF 2‘269‘000. Aber auch ohne diese einmaligen buchhalterischen Einnahmen resultiert immer noch der höchste je erzielte Cashlow der Gemeinde Lantsch/Lenz mit Franken 2‘660‘586. Durch das sehr erfreuliche Ergebnis weist die Gemeinde nun ein Nettovermögen pro Einwohner von CHF 819 aus. Ende 2015 betrug die Nettoverschuldung pro Einwohner noch CHF 7‘561.

 

Durchführung von sportlichen Veranstaltungen an hohen Feiertagen

Laut Ruhetagsgesetz der Gemeinde gelten u.a. Karfreitag und Ostersonntag als hohe Feiertage. Laut Art. 6 der kantonalen Gesetzgebung können Gemeinden Ver-anstaltungen an hohen Feiertagen bewilligen, die der Gesundheit, der Erholung, dem Sport, der Kultur oder der Unterhaltung dienen, wenn sie dem Sinn des hohen Feiertags nicht zuwiderlaufen. Die Durchführung der Biathlon-Schweizermeisterschaften an Ostern 2018 wurde bewilligt.

 

Alle Kredite bewilligt

Erweiterung Garage Alp Bual CHF 105‘000

Für Anpassungsarbeiten an der Garage der Alp Bual wurde der Kredit von CHF 105‘000 genehmigt.

Meteor-Abwasserleitungen CHF 360‘000

Laut den vorgeschlagenen Massahmen im Entwässerungskonzept stehen in den nächsten Jahren hohe Investitionen an. Aufgrund der Dringlichkeit wurde der Kredit von CHF 360‘000 für vier Abschnitte der Meteor- und Abwasserleitungen bewilligt.

Bruttokredit für Erneuerung Leitsystem ARA Tiefencastel CHF 1‘180‘000

Die Abwasserreinigungsanlage (ARA) Tiefencastel ist seit 1991 in Betrieb und behandelt das Abwasser der heutigen Gemeinden Lantsch/Lenz und Albula/Alvra (Dörfer Alvaschein, Mon, Stierva, Tiefencastel und Vazerol). Nach mehr als 25 Betriebsjahren ist die Lebensdauer der bestehenden Steuerung am Ende, da die Störungen immer häufiger auftreten und kaum mehr Ersatzteile lieferbar sind. Aus diesem Grund soll die gesamte Steuerung der ARA Tiefencastel und der grössere Teil der Messtechnik ersetzt werden. Die genehmigten Investitionskosten von CHF 1‘180‘000 werden zwischen den zwei Gemeinden Albula/Alvra und Lantsch/Lenz nach Massgabe der angelieferten Abwassermenge aufgeteilt.

 

Lantsch/Lenz, 30.06.2017

Gemeinde Lantsch/Lenz Ursin Fravi, Gemeindeschreiber