Sie befinden sich hier:
Freitag, 26. Mai 2017
 
 

Deutscher Text weiter unten

Rumantsch e igl 4. lungaiz offizial da la Svizra a vign qua tar naus angual ruschano aint igl tgantaun Grischaun. I dat 5 differents rumantschs da scizzoira, numnadamainz sursilvan (da la Surselva), sutsilvan (da la Val Schons a la Tumiglieaschtga), surmiran (da la Val Alvra a Surses), puter (da Nasadoina ota) a vallader (da Nasadoina bassa). Da nov e gni furmo igl rumantsch grischun, tgi vign duvro scu rumantsch da scrizzoira offizial pigl tgantaun Grischaun.

 

prozessiaun da Sonz Antoni                                                                            stailers
 
St. Antoniusprozession                                                                                       Sternsinger

   

Ruschano vign an blears differents idioms rumantschs, tgi varieschan mintgatant gio da vischnanca tar vischnanca. Igl rumantsch da Lantsch e in idiom fiz typic a variescha considerablamainz digl surmiran.

Soi toi a moi, tge ast toi pi gusent, tgapauns u malauns?

Dei te a me, tge ast te pi gugent, capungs ni malungs?

Di ti a mai, tge avessas ti pli gugent, capuns u maluns?

Sag mir, was hast du lieber, Capuns oder Maluns?

rumantsch da Lantsch

surmiran

rumantsch grischun

tudestg


Rumantsch e igl lungaiz tradizional da Lantsch. Ma scu lungaiz offizial valan rumantsch a tudestg. Igl cumoin da Lantsch dat pero gronda fadoia da mantignair igl rumantsch an vischnanca.


Naus vivain a s’identifitgain bain cun la bilinguitad rumantscha – tudestga, tgi e part dalla nossa cultura. Antras occurenzas culturalas a cun las nossas uniauns activas vign promovo la toleranza par l’oin l’oter a rinforzo la cuminanza.


Daple informaztgauns sur digl rumantsch a Lantsch a sur da nossas tradiztgauns a noss usits dat noss codisch da vischnanca Lantsch – ina vischnanca ier ed oz.

 

 

Calonda Mars                                                                               Chor viril Lantsch
                                                                                                       Männerchor

 

 

Rätoromanisch ist die 4. Landessprache der Schweiz und wird hierzulande ausschliesslich im Kanton Graubünden gesprochen. Wir unterscheiden zwischen fünf Schriftsprachidiome nämlich Sursilvan (Surselva), Sutsilvan (Val Schons, Domleschg), Surmiran (Albulatal, Oberhalbstein), Puter (Oberengadin) und Vallader (Unterengadin). Neu ist Rumantsch Grischun als gemeinsame Schriftsprache für die rätoromanischen Idiome entwickelt worden und seit 2001 offizielle romanische Amtsschriftsprache im Kanton.

 

     

  Uniaun da musica Lantsch                                                                              teater 
 
Musikgesellschaft Lantsch/Lenz                                                                          Theater

   

Gesprochene Romanischidiome gibt es sehr viele, die teilweise sogar von Dorf zu Dorf unterschiedlich sind. Lantsch besitzt zweifelsohne eine typische Mundart, die vom Surmiran relativ stark abweicht und allgemein Lenzer Romanisch genannt wird.

Soi toi a moi, tge ast toi pi gusent, tgapauns u malauns?

Dei te a me, tge ast te pi gugent, capungs ni malungs?

Di ti a mai, tge avessas ti pli gugent, capuns u maluns?

Sag mir, was hast du lieber, Capuns oder Maluns?

rumantsch da Lantsch

surmiran

rumantsch grischun

deutsch  


Das Romanische ist die traditionelle Sprache der Gemeinde Lantsch/Lenz. Als offizielle Amtssprachen gelten jedoch Romanisch und Deutsch, wobei die Gemeinde die Bemühungen zur Erhaltung der romanischen Sprache fördert.


Die Zweisprachigkeit Romanisch - Deutsch ist Teil unserer Kultur, die wir leben und mit welcher wir uns identifizieren. Durch kulturelle Anlässe und das aktive Vereinsleben wird die gegenseitige Toleranz gefördert und die Gemeinschaft im Dorf gestärkt.


Wollen Sie mehr über die Geschichte unserer Sprache sowie unseren Traditionen und Bräuchen erfahren? Unser Heimatbuch Lantsch/Lenz – Ein Bergdorf einst und heute enthält viele Details.